Reise merken

Via Francigena - im Car und zu Fuss von der Schweiz nach Italien

Nächster Termin: 24.09. - 03.10.2017 (10 Tage)

Mit der Mailänder Vereinbarung im Jahre 313 wurde unter den Kaisern Konstantin und Licinius den Menschen im Römischen Reich «freie Vollmacht gewährt, ihre Religion zu wählen». Dieser Zeitpunkt markiert den Beginn der christlichen Pilgerfahrten in die Ewige Stadt Rom. So konnten Pilger aus ganz Europa das bestens ausgebaute römische Wegenetz und die Herbergen entlang dieser alten «Fernstrassen» nutzen. Durch die Scharen von Pilgern entstanden entlang der Via Francigena im Laufe der Zeit weltberümte Klöster, Hospize und Kathedralen. Diese Reise ist die Fortsetzung der Via Francigena Teil 1 von England über Frankreich in die Schweiz. Kommen Sie mit und wandern Sie auf den alten Pfaden nach Rom!

Reiseverlauf

1. Tag, Schweiz - Aostatal: Fahrt vom Einsteigeort nach Montreux, das Endziel der Via Francigena Teil 1. Weiterfahrt zum Grossen Sankt Bernhard. Mit der ersten Wanderung überschreiten Sie den Pass auf 2'473 m Höhe. Auf italienischer Seite endet die Wanderung im Weiler Fonteinte. Ab hier Weiterfahrt zur Übernachtung am Ende des Aostatals. Halbpension. (Wanderstrecke ca. 6 km, ca. 390 hm)

2. Tag, Aostatal - Vercelli: Die erste längere Wanderung auf dem italienischen Abschnitt der Via Francigena führt durch die Reisfelder des Piemonts, von Santhià nach San Germano Vercellese und überquert dabei den bedeutenden Canale Cavour, den künstlich angelegten Hauptkanal für die Wasserversorgung der Reisfelder. Nach der Mittagsrast führt Sie die zweite Wanderung in das Zentrum von Vercelli, eine der grössten Reismetropolen Europas. Die Kirchtürme der Stadt grüssen schon von weither. Halbpension. (Wanderstrecke 1. Teil ca. 8 km, ca. 30 hm, 2. Teil ca. 3 km, ca. 20 hm)

3. Tag, Vercelli - Parma: Sie befinden sich bereits in der Lombardei. Neben den Flüssen Po, Olona und Lambro ist es vor allem der aus der Schweiz kommende Fluss Ticino, der die Landschaft prägt. Deshalb führt die Wanderung am Morgen dem Fluss entlang und Sie erreichen über die gedeckte Brücke Ponte Coperto die Stadt Pavia mit der sehenswerten Basilika di San Michele Maggiore. Mittagspause in der Stadt. Nur kurz war das Wandervergnügen in der Lombardei, geht es am Nachmittag doch bereits in der Region Emilia Romagna weiter. Sie wandern von Fiorenzuola d’Arda zum Zisterzienser-Kloster Chiaravalle della Colomba. Hier besichtigen Sie die prächtige Abtei mit dem sehenswerten Kreuzgang. Weiterfahrt via Le Roncole, Geburtsort von Giuseppe Verdi, nach Parma. Halbpension. (Wanderstrecke 1. Teil ca. 5,9 km, ca. 50 hm, 2. Teil ca. 5,3 km, ca. 50 hm)

4. Tag, Parma - Raum Lucca/Pisa: Die Via Francigena führt von der Emilia Romagna über den Apennin in die Toskana. Das bedeutet, es steht eine richtige Bergwanderung auf dem Programm: Zunächst geht es von Berceto hinauf auf den Monte Valoria auf 1'230 m ü.M. und danach bereits wieder abwärts zum Passo della Cisa. Bei klarem Wetter bieten sich grossartige Ausblicke über die Weite des Bergmassivs. Talwärts führt die Wanderung weiter bis zum Passo del Righetto. Am Nachmittag geht's mit dem Car in die «Bilderbuch-Toskana», in den Raum Lucca/Pisa zur Übernachtung. Halbpension. (Wanderstrecke ca. 11,5 km, ca. 650 hm)

5. Tag, San Gimignano - Raum Poggibonsi: Der Car bringt Sie noch etwas südlich und Sie starten die Wanderung in Gambassi Terme. Auf bequem zu gehenden Schotterwegen führt die hügelige Route abgelegen durch Olivenhaine und ist gesäumt von Zypressen und Pinien. Erst kurz vor San Gimignano setzt der typische Toskana-Trubel ein und begleitet Sie auf den letzten Kilometern mitten hinein in die Stadt der Geschlechtertürme, das «Manhatten des Mittelalters». Übernachtung im Raum Poggibonsi - Colle di Vall d’Elsa. Halbpension. (Wanderstrecke ca. 14 km, ca. 350 hm)

6. Tag, Siena - Chianciano: Traumhafte Ausblicke verspricht auch die heutige Wanderung, die im ersten Teil vom ehemaligen Kloster Abbadia Isola ins pure Mittelalter führt. Zumindest fühlt man sich als Wanderer so, wenn man durch die wehrhafte Stadtmauer das Dorf Monteriggioni betritt. Nach einer kurzen Passage mit dem Marti-Car wandern Sie hinein in die Stadt Siena mit dem eindrucksvollen Dom sowie dem Campoplatz mit dem Palazzo Pubblico und dem mächtigen Torre del Mangia. Aufenthalt in Siena vor der Weiterfahrt nach Chianciano. Halbpension. (Wanderstrecke 1. Teil ca. 4,2 km, ca. 80 hm, 2. Teil ca. 6 km, ca. 100 hm)

7. Tag, San Lorenzo Nuovo - Rom: Sie erreichen das Latium. Mittelalterlich wirkende Städte mit vielen Kunstdenkmälern sowie die sanften Hügel und grünen Täler dieser wasserreichen Region prägen das Bild. Ein erster Stopp am frühen Vormittag führt auf den samstäglichen Wochenmarkt in San Lorenzo Nuovo. Rasch ist ein herrliches Picknick eingekauft. Die Wanderung führt von Bolsena durch das Hügelland am wunderschön gelegenen Bolsenasee vorbei und dabei sogar einige Meter über die «Cassia Antica». Berühmt wurde die Stadt Montefiascone für ihren Wein. EST! EST!! EST!!! Was es damit auf sich hat, erfahren Sie nach der Wanderung. Gegen Abend erreichen Sie Rom, das Ziel der Via Francigena. Halbpension. (Wanderstrecke ca. 12,1 km, ca. 350 hm)

8. Tag, Rom: Wanderung von den Höhen des Monte Mario mit seinem urigen Park und Ausblick über die Stadt Rom auf den letzten Kilometern der Via Francigena. Noch ein paar Schritte und schon naht der sehnsuchtsvoll erwartete Moment: Ihr Blick fällt auf die Ewige Stadt Rom und die gewaltige Kuppel des Petersdoms. Rechtzeitig zum Angelus-Gebet des Papstes am heutigen Sonntag erreichen Sie den Petersplatz (sofern der Papst nicht auf Dienstreise ist). Was für ein einmaliges Erlebnis, am Ziel Ihrer Marti-Wanderreise von Canterbury nach Rom. Gemeinsames Mittagessen in einer typischen Osteria. Am Nachmittag besuchen Sie den Petersdom und geniessen die freie Zeit im Vatikan. Vollpension.

9. Tag, Rom - Versiliaküste: Noch einmal dürfen Sie wandern! Und dies mitten in Rom, bei einer Stadtwanderung von der Basilika Santa Maria Maggiore zur Lateranbasilika und weiter, vorbei am Kolosseum zum Trevi Brunnen und zur Spanischen Treppe (ca. 4,2 km). Alternativ können Sie den Vormittag auch individuell gestalten. Am Nachmittag Fahrt an die Versiliaküste zur Zwischenübernachtung. Halbpension.

10. Tag, Versiliaküste - Rückkehr: Heimreise in die Schweiz zu den Einsteigeorten.

Karte
10 Tage ab
CHF 1'845.00
Doppelzimmer

Reisedatum - 10 Tage

1.24. Sept. - 03. Okt.

Preis pro Person - 10 Tage

Doppelzimmer CHF 1'845.-

Einzelzimmer CHF 2'150.-

Annullationskosten-/SOS-Versicherung CHF 26.-

Leistungen

  • Reise in komfortablem Car
  • 9 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet
  • 1 Mittagessen
  • 9 Abendessen
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Wander-Reiseleitung 1. - 9. Tag

Einsteigeorte

Zürich* 06.30

Basel 06.45

Kallnach* 07.15

Olten 07.30

Biel 07.45

Bern 08.30

HOTELS

Gute Hotels in Aostatal, Vercelli, Parma, Raum Lucca/Pisa, Poggibonsi, Chianciano, Rom, an der Versiliaküste