Gebirgskrieg im Südtirol von 1915 - 1918

18.10. - 23.10.2020 (6 Tage)

Faszinierende Reise zu eindrücklichen Schauplätzen des Gebirgskrieges während des Ersten Weltkriegs im Friaul und Südtirol. Im Bogen von der dalmatischen Küste bis zum Stilfser-Joch an der Schweizer Grenze tobte von 1915 bis zum Kriegende 10918 ein unerbittlicher Gebirgskrieg. Es gibt kaum einen eindrücklicheren Operationsraum, wo diese, auch in der Schweiz immer geübte, Kriegsform (zB im «Reduit national» von General Guisan), an Originalschauplätzen besichtigt werden kann. Während 6 Tagen erfahren Sie von Ihrem Reisebegleiter – Divisionär aD Urs Gerber – viel Wissenswertes rund um einen faszinierenden und oft übersehenen Kriegsschauplatz.

Leistungen

  • Fahrt in komfortablem Reisecar
  • Kaffee und Zöpfli auf der Hinfahrt
  • 5 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels mit Frühstücksbuffet
  • 5 Abendessen
  • 1 Mittagessen
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reiseleitung durch Divisionär aD Urs Gerber
ab CHF 1'260.00

Reiseverlauf

1.Tag, Schweiz – Gradisca d'Isonzo: Fahrt vom Einsteigeort via Mailand ins Friaul nach Gradisca d'Isonzo.

2. Tag, Isonzo - Kötschach-Mauthen: Isonzo war im Gebirgskrieg ein wichtiger Standort. Die sogenannten Isonzoschlachten waren zwölf Kampfhandlungen zwischen Italien und Österreich-Ungarn. Benannt wurden sie nach dem gleichnamigen Fluss. Das Gebiet liegt hauptsächlich im heutigen Slowenien. Am Nachmittag verlassen Sie Isonzo in Richtung Österreich und erreichen Kötschach-Mauthen.

3. Tag, - Kötschach-Mauthen - Cortina d‘Ampezzo: Sowohl im Museum «1915 – 18 Vom Ortler bis zur Adria» als auch das Freilichtmuseum im Raum der Plöcken vermitteln Ihnen einen besonderen Eindruck der geschichtlichen Ereignisse und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart. Das Freilichtmuseum bietet eine einmalige Gelegenheit in der Natur – an historischer Stelle – eine ganz persönliche Vorstellung der Gegebenheiten und des Schreckens des Gebirgskrieges zu gewinnen. Weiterfahrt nach Cortina d’Ampezzo.

4. Tag, Cortina d‘Ampezzo: Vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 war Cortina d’Ampezzo ein begehrtes Fremdenverkehrszentrum und ein nobler Ferienort. Das damalige «Anpezo» wurde als «Perle der Dolomiten» und «Königin der Alpen» bekannt. Diese Epoche endete abrupt mit dem Attentat von Sarajevo auf den österreichischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und dem Beginn des Ersten Weltkriegs am 28. Juli 1914. Die Dolomiten wurden mit dem Kriegseintritt Italiens gegen Österreich-Ungarn am 23. Mai 1915 zum direkten Frontgebiet. Heute hat sich Cortina d’Ampezzo längst wieder als beliebter Tourismusort etabliert. Unter fachkundiger Begleitung eines einheimischen Reiseführers besichtigen Sie das «Museo della Grande Guerra Sassi am Valparola Pass und die «Edelweissstellung». Das ist Kriegsgeschichte hautnah.

5. Tag, Bozen: Gegen Mittag erreichen Sie die südtiroler Hauptstadt Bozen. Eine wunderschöne Umgebung, in welcher der Weinanbau eine wichtige Rolle spielt. Geniessen Sie am Nachmittag bei einer Weindegustation die lokalen Tropfen und die freie Zeit im Zentrum von Bozen.

6. Tag, Innsbruck – Rückreise: Sie verlassen Italien und erreichen am Vormittag Innsbruck. Schlendern Sie durch die wunderschöne Altstadt, bevor ein gemeinsames Mittagessen auf Sie wartet. Danach Weiterfahrt in die Schweiz zu den Einsteigeorten.

Ihr Reisebegleiter Divisionär aD Urs Gerber

Nach dem Studium der Geschichte und des Allgemeinen Staatsrechts an der Universität Bern war Herr Gerber unter anderem in folgenden Bereichen tätig: Von 1999–2001 Einsatz als Projektleiter «Militärstrategie» im Projekt Armee XXI. 2006–2011 zusätzlich stellvertretender Chef des Bereichs Internationale Beziehungen Verteidigung (IB V). Parallel zur beruflichen Karriere zahlreiche Verwendungen als Milizoffizier der Schweizer Armee unter anderem als Leiter eines Armeestabsteil Internationale Beziehungen (2004–2011). Mit Beschluss des Bundesrats vom Oktober 2011 Beförderung zum Divisionär als Chef der Schweizer Delegation der «Neutral Nations Supervisory Commission» (NNSC) in Panmunjeom, Republik Korea, ab Februar 2012. Bis August 2017 Swiss Member und Schweizer Delegationschef der NNSC.

Karte

Reisedatum

118.10.2020 - 23.10.2020

Leistungen

  • Fahrt in komfortablem Reisecar
  • Kaffee und Zöpfli auf der Hinfahrt
  • 5 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels mit Frühstücksbuffet
  • 5 Abendessen
  • 1 Mittagessen
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Reiseleitung durch Divisionär aD Urs Gerber
Preis pro Person
Doppelzimmer
CHF1'260.-
Einzelzimmer
CHF1'470.-
Annullationskosten-/
SOS-Versicherung
CHF26.-

Einsteigeorte

Kallnach6:00 Uhr
Bern6:30 Uhr
Alchenflüh6:50 Uhr
Zürich7:20 Uhr
Luzern8:30 Uhr

HOTELS

Gute Hotels in Gradisca d’Isonzo, Kötschach-Mauthen und Bozen

Sehr gutes Hotel in Cortina d’Ampezzo

Während dieser Reise sind einige Besichtigungen in gebirgigem Gelände. Der Besuch in den Freilichtmuseen erfordert gutes Schuhwerk und Trittsicherheit. Um die militärischen Stellungen im Gelände erreichen zu können, sind kürzere Wanderungen erforderlich.